Begleitung

NÄHE und FERNE

Das Ende ist ein Horizont, und ein Horizont ist nichts anderes als die Grenze unseres Sehens.

Begleitung

• In Lebenskrisen
• Wenn Kummer krank macht
• Bei Lebensübergängen
• Zwischen Leben und Sterben
• In der Begegnung mit dem Tod
• Wenn der Tod das Leben in Frage stellt

Sich mit dem Leben neu verbinden  Ich mache mich auf, ins Labyrinth meines Lebens, immer wieder neu auf dem Weg zur Mitte.

Sich auf den Weg machen   Es gibt immer einen möglichen Weg. Ich möchte Sie ermutigen weiter zu gehen und eine zeitlang auf Ihrem Weg begleiten.

Unterwegs sein   Nicht immer ist klar wohin ein Weg uns führen wird. Unterwegs erfahren wir dass es hinter dem Horizont noch weiter geht.

Dem Leben vertrauen  Märchen sind Medizin für die Seele. Sie rühren an unsere Sehnsucht und stärken die Hoffnung dass alles verwandelt und heil werden kann.  Märchen erzählen vom Aufbruch ins Ungewisse und der Suche nach dem Lebensglück.  Sie machen uns deutlich dass wir nicht so bleiben können wie wir sind.

Handeln ist Wandeln  Der Gestaltungsprozeß lehrt :  Ich bin und ich kann etwas bewirken – eine wesentliche Lebens Erfahrung.

Das Gestalten wirkt über die Sprache hinaus  Wir können unsere inneren Bilder, Gefühle und Gedanken auf kreative Weise zum Ausdruck bringen. Indem wir ihnen eine Gestalt geben, werden sie begreifbar und fordern dazu auf, uns mit ihnen auseinander zu setzen.

Was wir berühren, berührt auch uns  Beim freien intuitiven Gestalten geht es weniger darum ein bestimmtes Vorhaben umzusetzen, als vielmehr darum eine Erfahrung zu machen.  Man sagt, in seinem Werk begegnet der Schöpfer sich selbst.

Zeit für Gespräche  Sich mitteilen bedeutet etwas miteinander zu teilen, auch wenn es das Schweigen ist. Zuhören bedeutet zu hören, auch wenn es die Stille ist.

Vertrauen ist die Basis meiner Arbeit  Die Zeit und ein geschützter Raum bilden ihren Rahmen.